Indigene Wurzeln
03/01/2000

Allianzen von SIPAZ

SIPAZ-Koalition

Von Beginn an hat sich das Projekt SIPAZ in Chiapas aus der internationalen Koalition verschiedener Organisationen heraus entwickelt und wurde von dieser unterstützt. Diese Koalition hat bis heute auf dem Gebiet der Verteidigung der Menschenrechte in Mexiko die grundlegende Funktion der Eindämmung direkter Gewalt. SIPAZ steht auf unterschiedliche Weise mit seinen jeweiligen Mitgliedern in Kontakt. Wir halten direkte Verbindung und tauschen uns regelmäßig mit einigen der Organisationen, die Mitglieder in unserer Koalition sind, aus. Von einigen erhalten wir Beiträge und/oder Unterstützung in der Ausführung unserer Aufgaben. Mit anderen ist die Verbindung eher punktuell und liegt z.B. in der konkreten Unterstützung durch Spenden, in der Verbreitung unserer Materialien oder in der Antwort auf unsere Eilaktionen und Aufrufe. Einige entsenden häufiger Delegationen nach Chiapas. Unsere Arbeit wird durch die wertvollen Beziehungen mit jedem einzelnen Mitglied unserer Koalition bereichert und ohne Zweifel können wir dadurch mit vermehrter Effizienz die Herausforderungen, welche die Wirklichkeit uns auferlegt, angehen.

Mitglieder der SIPAZ-Koalition:

… … … … … …

Friedensnetzwerk Chiapas (Red por la Paz)

Das Friedensnetzwerk Chiapas entstand im Dezember 2000 aufgrund eines Aufrufs dreier in Chiapas arbeitender Organisationen: dem Kollektiv für Friedenserziehung (CEPAZ), der Kommission zur Unterstützung von Einheit und Versöhnung (CORECO) und dem Internationalen Friedensdienst (SIPAZ). Das Netzwerk, bestehend aus derzeit 10 Organisationen, ist eine Reflexions- und Aktionsplattform, in deren Rahmen ständige Analysen über den lokalen und nationalen Kontext sowie punktuelle Aktivitäten wie zum Beispiel öffentliche Äußerungen angesichts gravierender Ereignisse, Beobachtungsmissionen oder thematische Treffen stattfinden.

Aktuelle Mitglieder des Friedensnetzwerks Chiapas:

Für weitere Informationen: Blog des Friedensnetzwerks

… … … … … …

Globale Partnerschaft zur Prävention Bewaffneter Konflikte

SIPAZ ist ebenfalls Mitglied von GPPAC (Global Partnership for the Prevention of Armed Conficts; det. Globale Partnerschaft zur Prävention Bewaffneter Konflikte) einer globalen Initiative der Zivilgesellschaft, die versucht, einen internationalen Konsens bezüglich des Friedensbedürfnisses sowie der Prävention von Gewaltkonflikten zu schaffen. Derzeit ist die Initiative in 15 Regionen aktiv und befasst sich mit vier Themen: Präventive Wirkung, Dialog und Mediation, Friedenserziehung und Menschliche Sicherheit. SIPAZ ist Teil der Gruppe, die Nordamerika vertritt. Dies schließt die Länder Kanada, Mexiko und USA ein. Diese Gruppe arbeitet hauptsächlich zu den Themen Friedenserziehung und menschliche Sicherheit.

Für weitere Informationen: Homepage von GPPAC (auf Englisch)